Presse

Unsere aktuellen Pressemitteilungen

Interessante und wichtige Informationen für Sie als Verbraucher und Kunde, Hinweise auf Veranstaltungen, das Neueste in eigener Sache – unter „Aktuelles“ erfahren Sie immer, was gerade läuft und Thema ist rund um die Stadtwerke Wesel GmbH.

Klicken Sie einfach auf eines der Themen das Sie interessiert und bleiben Sie auf dem neuesten Stand.

  1.  

    Mehrwert für die Stadtwerke-Kunden

    Örtlicher Versorger hat die „Stadtwerke Wesel Card“ entwickelt. Neue Kunden und Bestandskunden profitieren von Vorteilen. Für Familien ist die Innovation besonders interessant.

    Wesel (27.05.2020). Die Stadtwerke Wesel sind bekannter, beliebter und kundenorientierter Versorger. Sie liefern Ökostrom und Ökogas zu fairen Vertragsbedingungen. Gerne nimmt das Unternehmen Innovationen auf – und hat dabei den Mehrwert für die Verbraucher im Sinn. Deshalb führen sie jetzt die „Stadtwerke Wesel Card“ ein. Das Besondere: nicht nur Neukunden profitieren, alle Bestandskunden können die Vorteile nutzen. „Wir wollen, dass all unsere Kunden die Möglichkeit haben, die Stadtwerke Wesel Card einzusetzen. Diese ist für uns ein Instrument der Kundenbindung, das Wertschätzung ausdrückt“, sagt Rainer Hegmann, der Geschäftsführer der Stadtwerke Wesel. Besonders Familien könnten von den Preisvergünstigungen durch die Stadtwerke Wesel Card Vorteile erzielen. 3000 Freizeitangebote sind enthalten, das kann sich sehen lassen.
    Die Einführung der Kundenkarte läuft gerade. Es gibt zwei Varianten, den Klassiker fürs Portemonnaie im Bankkartenformat mitsamt QR-Code oder die App Stadtwerke Wesel Card mit dem digitalen Kundenausweis als Zugang zu einer reichhaltigen Vorteilswelt. Name, Gültigkeitsdauer und Zahl der Kinder auf der Karte oder elektronisch eintragen – und sofort nutzen. Die App (iOS und Android) ist so leicht und intuitiv bedienbar, wie es sein soll.
    Der Zugriff auf Dienstleistungen, Waren, Reisen und Erlebnistouren eröffnet eine lokale und sogar europaweite Einkaufswelt. So sind auch Freizeitparks, Themenparks, Museen, Kinos usw. vertreten.  Darunter sind regionale und lokale Anbieter. Markenshops und Reisedeals sorgen für weitere positive Kundenerlebnisse und die Verbindung mit der Marke Stadtwerke Wesel. Kunden profitieren von mindestens zehn Prozent Rabatt und zusätzliche Sonderangebote bei den Kooperationspartnern der Stadtwerke Wesel Card.
    „Firmen, die noch mitmachen wollen, können sich übrigens gerne bei den Stadtwerken melden“, sagt Alina Proske aus der Abteilung Vertrieb und Marketing. Sie ist für Interessenten unter der Telefonnummer 0281 9660135 zu erreichen. Für sie ist das Projekt „Stadtwerke Wesel Card“ eine Herzensangelegenheit, da sie den kompletten Prozess mitgestaltet hat. Für die Stadtwerke ist die Innovation auch die Möglichkeit, sich als Kümmerer für die Kunden über das Versorgungsgeschäft hinaus einzubringen.  
    Wie bekommen die Stadtwerke-Kunden ihre Stadtwerke Wesel Card?
    Wenn Sie einen Vesalia Gas/Strom Premium oder Vesalia Gas/Strom 24 Tarif haben, können Sie sich direkt melden. Des Weiteren werden Sie mit Rundschreiben über die Innovation informiert. Außerdem kann man sich auf der Internetseite swwcard.stadtwerke-wesel.de des Versorgers informieren. Hier lässt sich auch die App Stadtwerke Wesel Card herunterladen. Auch der QR-Code der Karte sichert den direkten Zugang zu der Vorteilsapp.


    Fakten:
    Vor Ort beim Leistungspartner oder online in der Vorteilswelt ist die Kundenkarte nutzbar. Die Rabatte von mindestens zehn Prozent versprechen einen tollen Vorteil für die Kunden.

  2.  

    Auswechslung der Gas- und Wasserversorgungsleitung auf der Sonnenstraße in Wesel-Flüren

    Zur Sicherstellung der Gas- und Wasserversorgung werden die vorhandenen Versorgungsleitungen im Bereich der Sonnenstraße, ausgehend von der Sternstraße bis zur Marsstraße, erneuert.
    Die Baumaßnahme beginnt am 08.06.2020 und wird voraussichtlich bis Ende Oktober beendet sein.
    Hierzu sind umfangreiche Tief- und Rohrbauarbeiten im Straßen- und Gehwegbereich erforderlich.
    Bedingt dadurch ergeben sich für den Fahrzeugverkehr Engpässe im Baustellenbereich. Zudem kommt es zu Einschränkungen auf dem Parkstreifenbereich.
    Die verkehrstechnischen Maßnahmen wurden mit dem Ordnungsamt der Stadt Wesel abgestimmt.
    Die Stadtwerke Wesel bitten um Verständnis.

  3.  

    Neue E-Ladesäule am Weseler Bühnenhaus

    Stadtwerke Wesel erweitern das Netz der Ladestationen für Elektroautos.
    Örtlicher Versorger hat jetzt den siebten Standort im Stadtgebiet eröffnet.

    Wesel (14.05.2020). Die Stadtwerke Wesel GmbH reagieren auf die nötige Verkehrswende mit ihrem Zuwachs an Elektro- und Hybridautos mit dem Ausbau des Netzes von E-Ladesäulen im Stadtgebiet. Ein weiterer Standort auf dem Parkdeck am Bühnenhaus ist jetzt hinzugekommen. Damit betreibt der örtliche Versorger sieben Aufladestationen in Wesel für die emissionsfreien Stromer.
    Das System wird weiter ausgebaut. So wird an der Gindericher Grundschule im Juli eine weitere Ladeinfrastruktur installiert.
    Stadtwerke und Kommune arbeiten dabei Hand in Hand, denn sie nutzen einen entscheidenden Vorteil bei der Vergrößerung der Ladesäuleninfrastruktur, Ihre örtliche Präsenz. Zuletzt wurden vier Ladesäulen auf einen Schlag installiert. Diese befinden sich in der Innenstadt und zwar an der Bismarckstraße Höhe Kreisverkehr, am Parkplatz Heubergbad und an der Esplanade Höhe Einmündung Stettiner Straße.  Zuvor war die Stromtankstelle an der Rheinpromenade auf dem Parkplatz nahe den Schienen dazugekommen. Ebenso betreiben die Stadtwerke Wesel die Ladesäule am Evangelischen Krankenhaus direkt hinter der Zufahrt zum Besucherparkplatz.
    An der Fluthgrafstraße in direkter Nachbarschaft des Rathauses steht eine weitere zentrale, stark frequentierte Säule.

    Mit der Sanierung des Bühnenhaus-Parkdecks wurde die Chance genutzt, in einem Zug eine neue Stromtankstelle einzuplanen.  „Es ist ein wichtig, dass sich unsere Stadtwerke Wesel im Bereich Elektromobilität engagieren. Hierdurch wird ein Beitrag zur CO2-Reduzierung geleistet“, sagt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp.
    Das gilt insbesondere, weil die Energie, die die Ladesäulen liefern, „sauber“ ist. „Getankt“ wird hier 100 Prozent Ökostrom. „Das passt erstens zu unserem Ziel der Nachhaltigkeit. Zweitens wollen wir die Ladeinfrastruktur in der Stadt und nahe wichtigen Institutionen stärken, was wir mit dem neuen Standort tun“, sagt Geschäftsführer Rainer Hegmann. Damit zeige man auch umweltpolitische Verantwortung.
    Der Weseler Versorger ist Mitglied im deutschlandweiten Ladenetzverbund, dem über 200 Stadtwerke angehören. „Alle Kunden der teilnehmenden Stadtwerke können mit ihrer Karte auch an unseren Ladesäulen tanken“, ergänzt Rainer Hegmann. Eine Übersicht der Partner und der von ihnen betriebenen Ladesäulenstationen findet man im Internet unter https://www.ladenetz.de/.
     
    INFO
    So funktioniert das Bezahlen an der Ladesäule 
    - Stadtwerke-Ladesäulen können mittels einer RFID Karte von den Stadtwerken Wesel freigeschaltet werden. Die Karte kostet momentan 19,99 Euro/Monat für Stromkunden der SWW und 29,99 Euro/ Monat für Nichtstromkunden. Es handelt sich somit um einen Flatrate Tarif. Weiterhin wird ein Laden ohne Karte möglich sein. Denn per Handywebseite kann mittels einer Kreditkarte bezahlt werden, anschließend wird die jeweilige Ladesäule freigegeben.
    - Bei den neuen Ladesäulen handelt es sich um das Modell EBG compleo Highline mit zwei Mal 22kW Ladeanschluss mit je einem Typ 2-Stecker. 
     
     
     

  4.  

    Projektgruppe Storchennest für’n Fusternberg

    Noch fehlt der olle Adebar

    Neithard Kuhrke
    aus Wesel
    9. Mai 2020, 12:52 Uhr
    Eingebettet auf der grünen Heid’ ist jetzt auf der Wiese vor dem Alten Wasserwerk ein Storchennest bezugsfertig. Ein Storchenpaar kann dort ab sofort Eier ablegen und ausbrüten. Zur Einweihung des neuen Horstes kamen auf Einladung der Projektgruppe „Ein Horst für’n Fusternberg“ zahlreiche Helfer und Schaulustige.
    Zur Vorgeschichte: Einige Fusternberger Bürgerinnen und Bürger hatten nach Angaben von Christopher Tischkewitz, SPD Ortsverein Wesel Ost, vermehrt im Lippebereich am Alten Wasserwerk mehrere Störche gesichtet. Es soll sogar verzweifelte Versuche der Vögel gegeben haben, ein Nest am Schornstein des Alten Wasserwerks zu bauen.
    Störche sind seit Jahren am Niederrhein beheimatet. Sichten kann man sie unter anderem in Bislich (an der Kirche), in Lackhausen (auf dem Acker neben der Villa Lindenallee) und auch in Fusternberg (am Alten Wasserwerk).
    Durch ein gemeinschaftliches Projekt „Ein Horst für’n Fusternberg“ von der Naturschutzjugend und Mitgliedern des SPD Ortsvereins Wesel Ost wurde dank fleißiger Helfer, darunter Dr. Rainer Neu (Bündnis 90/Die Grünen) und Wolfgang Spychalski (Vorsitzender SPD Wesel Ost) ein artgerechtes Zuhause für die seltene Vogelart errichtet.
    Die Initiatoren erhoffen sich, dass der Brutplatz am Alten Wasserwerk an der Lippe, ein naturnaher touristischer Hotspot für Wanderer und Fahrradfahrer wird, konnte aus der Einweihungs-Einladung entnommen werden.
    INFO:
    Altes Wasserwerk an der Lippe
    Fusternberger Straße 90
    Besichtigung des technischen Denkmals
    nach telefonischer Absprache möglich
    (0281/9660-242).
    Quelle: https://www.lokalkompass.de/wesel/c-natur-garten/noch-fehlt-der-olle-adebar_a1365201

  5.  

    Stadtwerke Wesel Kundencenter ist ab dem 04. Mai wieder geöffnet

    Vor dem Hintergrund der teilweise gelockerten Ausgangsbeschränkungen öffnen die Stadtwerke Wesel kommenden Montag ihr Kundencenter in der Hauptstelle der Nispa, Bismarkstraße 1 wieder für den direkten Kundenkontakt.

    Wesel (30.04.2020). Rainer Hegmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Wesel freut sich, dass die Stadtwerke wieder persönlich für Ihre Kunden zur Verfügung stehen. „Wir möchten für unsere Kunden die bestmögliche Betreuung bieten. Gleichzeitig stehen dabei der Schutz und die Verantwortung für unsere Kunden und Mitarbeiter an erster Stelle. Unsere Kunden werden gebeten, die geltenden hygienischen Vorschriften einzuhalten“.
    Im Kundencenter stehen Ihnen die kompetenten Mitarbeiter Ihrer Stadtwerke Wesel für allen Fragen rund um Strom, Gas und Wasser sowie Energiedienstleistungen zur Verfügung.
    Alternativ können unsere Kunden uns weiterhin telefonisch oder per E-Mail erreichen.

    Kontakt zu den Stadtwerken Wesel:
    Telefonnummern:
    Zentrale: 0281 9660-0
    Verbrauchsabrechnung: 0281 9660-199
    Vertrieb: 0281 9660-196
    Störungen: 0291 9660-200
    E-Mail: sww@stadtwerke-wesel.de

  6.  

    Auswechslung der Gas- und Wasserversorgungsleitung in der Jülicher Straße im Auftrag der Stadtwerke Wesel

    Zur Sicherstellung der Gas- und Wasserversorgung werden die vorhandenen Versorgungsleitungen im Bereich der Jülicher Straße, ausgehend von der Dürener Straße bis zur Grünstraße, erneuert.
    Mit der Baumaßnahme wird am 06.04.2020 begonnen. Sie wird voraussichtlich Mitte Mai beendet sein.
    Hierzu werden umfangreiche Tief- und Rohrbauarbeiten im Straßen- und Gehwegbereich erforderlich.
    Bedingt dadurch ergeben sich für den Fahrzeugverkehr Engpässe im Baustellenbereich. Zudem kommt es zu Einschränkungen auf den Parkstreifenbereichen.
    Die verkehrstechnischen Maßnahmen wurden mit dem Ordnungsamt der Stadt Wesel abgestimmt.
    Die Stadtwerke Wesel bitten um Verständnis.
    Nach Auswechslung der Gas- und Wasserversorgungsleitungen werden die Stadtwerke ab Ende Mai Kanalsanierungsarbeiten durchführen. Dazu erfolgt rechtzeitig eine gesonderte Pressemitteilung.

  7.  

    Versorgung sicher auch in der Corona-Krise. Ihre Stadtwerke Wesel haben die Versorgungslage im Griff. Kunden aus Gewerbe und Gastronomie, die durch die Pandemie finanziell betroffen sind, werden individuelle Lösungen angeboten.

    Wesel (23.03.2020). Die Stadtwerke Wesel haben sich konsequent auf die Herausforderungen der Corona-Krise eingestellt, um die Versorgungslage zu meistern und auf die aktuellen Bedürfnisse der Kunden einzugehen. „Auch in diesen schweren Zeiten können die Weseler Bürger und Bürgerinnen auf Ihre Stadtwerke Wesel vertrauen. Alle Themen der Ver- und Entsorgung sowie Energielieferung haben wir im Griff. Kunden, die bedingt durch die Folgen der Pandemie in finanzielle Probleme geraten sind, sollen uns bitte aktiv ansprechen, damit wir gemeinsam individuelle Lösungen erarbeiten können“, betont Geschäftsführer Rainer Hegmann. Gewerbe und Gastronomie können die Mitarbeiter der Verbrauchsabrechnung telefonisch oder per Email SWW@stadtwerke-wesel.de kontaktieren. Damit reagieren die Stadtwerke sehr verbraucherorientiert.  
    Wie sieht es mit der Versorgungssicherheit in Zeiten von Corona aus? Einerseits melden die Stadtwerke Wesel in technischer Hinsicht Normalbetrieb.  Derzeit laufen alle Baustellen weiter. Der Entstörungsdienst für Gas, Wasser und Abwasser ist rund um die Uhr erreichbar. Ebenso ist der Betrieb des Wasserwerks und der Kläranlage sichergestellt – und zwar jederzeit. Bei Bedarf gibt man weiterhin Standrohre heraus. Andererseits: „Wir haben wichtige betriebliche Maßnahmen ergriffen“, sagt Rainer Hegmann.
    Im Blickpunkt stehen die Kläranlage, die extrem wichtig ist, um Entsorgung und Hygiene im Stadtgebiet zu garantieren, und das Wasserwerk Flüren für die Trinkwasser- und Löschwasserversorgung. Da Wasserwerk und Kläranlage als Teil der kritischen Infrastruktur gelten, wurden kleinere Teams gebildet, die sich im Tagesrhythmus abwechseln. Dazu kommen Leitungspersonal und Bereitschaften. Dieses Vorgehen soll bei einer potenziellen Infektion einen fortlaufenden Betrieb gewährleisten. Alle Mitarbeiter sind während der regulären Dienstzeit stets erreichbar und angehalten, wegen der Infektionsgefahr soziale Kontakte geringzuhalten. Ähnlich ist die Verfahrensweise beim Betrieb des Gas- und Wasserrohrnetzes sowie die Kanalunterhaltung.  
    Die Corona-Krise verlangt auch ein Umdenken der Mitarbeiter. Mobiler Einsatz von Zuhause und weniger Personal in der Zentrale ist die Leitlinie. Homeoffice wurde ausgebaut, in der Stadtwerke-Zentrale verbleibt eine Notbesetzung, welche in Einzelbüros arbeitet. Die Betriebsleitung ist dauerhaft telefonisch erreichbar, Teamsitzungen oder gemeinsame Pausenzeiten sind derzeit ausgesetzt und werden stattdessen telefonisch oder einzeln durchgeführt. Aktuelle Projekte und Baumaßnahmen werden fortgeführt, ebenso schreitet die Planung neuer Maßnahmen voran. So soll verhindert werden, dass Auftragnehmer in Notlagen gelangen und bei einem normalen Geschäftsbetrieb nicht mehr zur Verfügung stehen.
    Umfassende Vorsorgemaßnahmen gelten bereits seit einiger Zeit zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für den Kunden bedeutet das: Persönlicher Kontakt ist derzeit leider nicht mehr möglich, die Kommunikationsmöglichkeiten sind aber reichhaltig telefonisch, postalisch oder per E-Mail vorhanden. Geschlossen für den Publikumsverkehr sind die Hauptverwaltung in der Emmericher Straße und das Kunden-Center in der Hauptstelle der Niederrheinische Sparkasse RheinLippe.
     
    INFO/DATEN:
    Trinkwasser nicht in Gefahr.
    Das Umweltbundesamt hat sich zur möglichen Übertragung des neuartigen Corona-Virus über das Trinkwasser geäußert und festgestellt, dass es hierfür keinerlei Anhaltspunkte gibt. Der Genuss von Trinkwasser und die Verwendung des Leitungswassers für alle Anwendungen im Haushalt ist daher weiter uneingeschränkt empfehlenswert.
     
    Kontakt zu den Stadtwerken Wesel:
    Telefonnummern:
    Zentrale: 0281 9660-0
    Verbrauchsabrechnung: 0281 9660-199
    Vertrieb: 0281 9660-196
    Störungen: 0291 9660-200
    E-Mail: sww@stadtwerke-wesel.de

  8.  

    Stadtwerke Wesel warnen vor Betrügern & „Drückerkolonnen“ an der Haustür

    Wesel (19.03.2020). Aktuell häufen sich bei den Stadtwerken Wesel wieder die Hinweise und Anfragen besorgter Bürger, die von unseriösen „Strom- oder Gasvertretern“ besucht werden. Gerne geben sich die Vertreter an der Haustür als Mitarbeiter der Stadtwerke Wesel aus. Sie wollen neue Verträge abschließen und versprechen hohe Ersparnisse bei einem Strom- oder Gastarifwechsel.
     
    Die Stadtwerke Wesel warnen!
    Gerade in der momentanen Situation von Covid-19 sehen die Stadtwerke Wesel eine solche Aktion als sehr rücksichts- und verantwortungslos an! Generell sollte man zu seiner eigenen Sicherheit in so einer Situation keine Haustürgeschäfte tätigen. Sollten trotzdem weiterhin Vertreter herumlaufen, sollte man sollte in dieser Situation definitiv erstmal keine Haustürgeschäfte machen.
    Falls trotzdem weiterhin Vertreter von Haustür zu Haustür laufen. Sollten Sie niemals etwas bezahlen oder unterschreiben; auch nicht eine Bescheinigung, dass man „gut beraten“ worden sei.
    Die Stadtwerke Wesel warnen deshalb eindringlich, Unbekannten keine Daten preiszugeben. Betrüger haben die Möglichkeit, mit Hilfe der Zählernummer und des Namens bereits einen ungewollten Anbieterwechsel durchzuführen.
    Mitarbeiter der Stadtwerke Wesel können sich immer ausweisen, bei Unsicherheiten sollte also immer nach dem Dienstausweis gefragt werden. Die fremden Werber, die die Bürger vor Ort besuchen arbeiten definitiv nicht bei den Stadtwerken Wesel. Es sind häufig „Drückerkolonnen“, die den guten Namen der Stadtwerke Wesel missbrauchen und nur darauf aus sind, „Vertragsabschlüsse“ vor Ort zu generieren. Sollten Kunden auf diese Art unbeabsichtigt den Strom- oder Gasanbieter gewechselt haben, können sie den Vertrag innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerrufen. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Wesel helfen gerne dabei und bitten die Bürger, im Zweifelsfall unter Tel. 0281 9660-0 anzurufen oder eine E-Mail an sww@stadtwerke-wesel.de zu senden.
    Als Ihr Unternehmen vor Ort stünden wir – wie gewohnt - gerne in unseren Kundencentern zu einem persönlichen Gespräch für Sie bereit. Dies ist aufgrund der aktuellen „Corona-Lage“ leider nicht möglich, da wir als verantwortungsbewusstes Weseler Unternehmen zum Schutz unserer Kund(inn-)en und Mitarbeiter(-innen) die persönlichen Sozialkontakte durch eine temporäre Schließung der Kundencenter reduzieren wollen, erläutert Rainer Hegmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Wesel.

  9.  

    Stadtwerke Wesel gewährleisten Versorgungssicherheit trotz Corona. Hauptverwaltung & Kunden-Center schließen für den Publikumsverkehr.

    WESEL (12.03.2020) Die besondere Verantwortung für die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger lässt die Stadtwerke Wesel zu umfassenden Vorsorgemaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter greifen.
     
    Durch die Versorgung mit Trinkwasser, Strom, Gas und Wärme, tragen die Stadtwerke Wesel gegenüber der Bevölkerung eine besondere Verantwortung. Deshalb gelten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch konkrete Vorsichtsmaßnahmen angesichts der aktuellen Ausbreitung von SARS-CoV-2 (Coronavirus). Die Stadtwerke Wesel leiten eine Reihe von Maßnahmen ein, um den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die damit verbundene Versorgungssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger in Wesel zu gewährleisten.
    So bleiben der Empfang zur Hauptverwaltung in der Emmericher Straße und das Kunden-Center in der Hauptstelle der Niederrheinische Sparkasse RheinLippe für den allgemeinen Publikumsverkehr ab sofort bis auf Weiteres geschlossen.
    Die Maßnahmen beziehen sich auf den persönlichen Kundenkontakt. Telefonisch, postalisch oder per E-Mail stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.
    Auch der Entstörungsdienst wird selbstverständlich aufrechterhalten.
    Die Stadtwerke Wesel bitten ihre Kunden um Verständnis. Alle Maßnahmen wurden letztendlich ergriffen, um der Gesundheit und der Versorgung der Menschen in Wesel und Umgebung zu dienen.
     
    Kontakt:
    Telefonnummern:
    Zentrale: 0281 9660-0
    Verbrauchsabrechnung: 0281 9660-199
    Vertrieb: 0281 9660-196
    E-Mail: sww@stadtwerke-wesel.de
     
     

  10.  

    Kanalbauarbeiten in Wesel- Ginderich: Die Kanäle in der Schwanenhofstraße und im Bergacker werden saniert.

    Im Auftrag der Stadtwerke Wesel werden umfangreiche Kanalbauarbeiten in der Schwanenhofstraße (nördlicher Teil), im Bergacker und in Teilen des Kuhports durchgeführt. Dieses Bauvorhaben ist die Fortsetzung der bereits erfolgreich abgeschlossenen Sanierungen in der Marienstraße, Werricher Straße und Molkereistraße.
    Vorlaufend zum Kanalbau erfolgt die Verlegung von Versorgungsleitungen. Insbesondere für die Gas- und Trinkwasserleitungen sind hier umfangreiche Arbeiten erforderlich. Die Schmutz- und Regenwasserkanalisation wird grundlegend erneuert und hydraulisch optimiert.
    Die Verkehrsflächen werden nach den Kanalbauarbeiten wiederhergestellt.
     
    Der geplante Bauablauf:
    Baubeginn ist am 16.03.2020. Die Bauzeit beträgt ca. 2 Jahre.
     
    Die Schwanenhofstraße (nördlicher Teil) und der Bergacker werden komplett gesperrt. Teile des Kuhports ebenfalls.
    Ein Verkehrskonzept für die erforderlichen Umleitungen ist mit der Ordnungsbehörde und der Feuerwehr abgestimmt und wird ausgeschildert. Alle von der Baustelle betroffenen Grundstücke sind während der Bauarbeiten zu Fuß erreichbar. Es werden zwischenzeitlich Provisorien erstellt damit auch eine Anfahrbarkeit der Grundstücke zeitweise möglich ist.
     
    Die Stadtwerke Wesel bitten bei den Anliegern um Verständnis und stehen den Bürgern bei Fragen gemeinsam mit der örtlichen Bauleitung jederzeit zur Verfügung.

  11.  

    Wasserwerke verlängern Kooperationsvertrag

    Stadtwerke unterstützen landwirtschaftliche Beratung. Es geht um gewässerschonende Düngung. Ziele sind sauberes Grundwasser und die größtmögliche Wasserqualität.
     
    WESEL (26.02.2020). Der Kreis Wesel ist durch eine landwirtschaftliche Nutzung geprägt. Die Stadtwerke Wesel, die Kunden in großen Teilen der Stadt Wesel mit dem lebensspendenden Nass beliefern, haben ein waches Auge auf die Wasserqualität und setzen auf enge Kooperation mit den Landwirten. Dazu braucht es einen vertraglichen Rahmen, der den Einsatz von Düngemitteln und die gewässerschonende Landwirtschaft zum Thema hat. In diesem Jahr wurde deshalb der „Vertrag über landwirtschaftliche Beratung“ zwischen sieben niederrheinischen Wasserlieferanten, darunter die Stadtwerke Wesel, und der Landwirtschaftskammer NRW verlängert. 
    Konkret heißt das, die beteiligten Wasserwerke finanzieren zusätzliche landwirtschaftliche Berater für Landwirte in den örtlichen Kooperationsgebieten und fördern diverse Maßnahmen. Diese Spezialberater sind bei der Kreisstelle Kleve/Wesel der Landwirtschaftskammer angesiedelt. Mit ihrer Hilfe werden die Landwirte unterstützt bei der Verringerung von Nährstoffeinträgen, von Pflanzenschutzmitteln oder sonstiger, die Wasserqualität negativ beeinflussender Stoffe. Sie beraten bei der Fruchtfolge, bei Folgen der Güllelagerung und beim Ausgleich wirtschaftlicher Interessen.
    Das ist keine neue Erfindung, denn die freiwillige Kooperation besteht seit 1993, funktioniert sehr gut und wurde immer wieder den Gegebenheiten entsprechend modernisiert – in guter Partnerschaft. „Eine sehr sinnvolle Sache, die uns hilft, die Wasserqualität auf hohem Niveau zu halten. Die Zusammenarbeit ist nachhaltig positiv“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Hegmann.
    Es geht unter anderem darum, die Nitratwerte im Grundwasser unter dem Grenzwert von 50 mg zu halten. Aktuell liegen die Werte in Wesel bei ca. 25 mg/Liter und somit deutlich unter dem Grenzwert. Insgesamt hat man eine Vielzahl von Schadstoffen im Blick, wie z. B. Pflanzenschutzmittelrückstände. Maßnahmen dazu sind u. a. die Untersuchung auf den Stickstoffgehalt im Boden im Frühjahr und Herbst, jeweils auf festgelegten Flächen. Einmal jährlich werden Gülleuntersuchungen durchgeführt und die Landwirte werden bei der Verbesserung der Ausbringungsstrategie von Gülle unterstützt. Dazu passt die Förderung gewässerschonender Technologien. „Die gemessenen Werte gehen langsam, aber sicher runter. Durch die Maßnahmen geht die Belastung sukzessive in die richtige Richtung – und das seit 25 Jahren“, weiß Henning Wagner, Technischer Leiter der Stadtwerke Wesel.
    Das hat nicht nur mit Geduld zu tun, sondern vor allem mit der passenden vertraglichen Gestaltung und einem zielgenauen Maßnahmenpaket. Daran arbeiten die Stadtwerke Wesel kontinuierlich und werden so ihrer Verantwortung für Wesel gerecht. Die Vertragsverlängerung war deshalb ein wichtiges Zeichen für das Weseler Wasserschutzgebiet in Flüren, Diersfordt und Blumenkamp. Doch Unwägbarkeiten bleiben, etwa das Klima. So hat der Dürresommer 2018 und 2019 dafür gesorgt, dass Stickstoff unverbraucht im Boden geblieben ist. Dadurch war insgesamt weniger Nachdüngung nötig. „Die Beratung wirkt, die Landwirte haben entsprechend gehandelt“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Hegmann.
     
     
     
    Fakten:
    Die Beratungskräfte sind arbeitsrechtlich und operativ der Landwirtschaftskammer zugeordnet. Sie werden von den beteiligten Wasserwerken finanziert.
    Die Beratungskooperation umfasst maximal drei Berater, das sind 2,5 Stellen. Der verlängerte Vertrag tritt im Januar 2020 in Kraft, er endet am 31. Dezember 2024.

  12.  

    Auswechslung der Gas- und Wasserversorgungsleitung in der Dorstener Straße

    Zur Sicherstellung der Gas- und Wasserversorgung werden die vorhandenen Versorgungsleitungen im Bereich der Dorstener Straße, ausgehend von der Straße Am Langen Reck bis zur Kirchturmstraße, erneuert.
    Die Baumaßnahme beginnt am 02.03.2020 und wird voraussichtlich bis Ende August andauern.
    Hierzu werden umfangreiche Tief- und Rohrbauarbeiten im Straßen- und Gehwegbereich erforderlich.
    Bedingt dadurch ergeben sich für den Fahrzeugverkehr Engpässe im Baustellenbereich. Zudem kommt es zu Einschränkungen auf den Parkstreifen.
     
    Die verkehrstechnischen Maßnahmen wurden mit dem Ordnungsamt der Stadt Wesel abgestimmt.
     
    Die Stadtwerke Wesel bitten um Verständnis.

  13.  

    Auswechslung der Wasserversorgungsleitung in der Straße Kaiserring

    Wesel (30.01.2020). Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wird die vorhandene Wasserversorgungsleitung im Bereich des Kaiserringes auf der östlichen  Seite, ausgehend vom  Franz-Etzel-Platz bis zur Abbiegespur Friedrich- Ebert-Brücke Schermbecker Landstraße, erneuert.
     
    Mit der Baumaßnahme wird am 03.02.2020 begonnen. Sie wird voraussichtlich bis Ende März beendet sein.
     
    Hierzu werden umfangreiche Tief- und Rohrbauarbeiten im Straßen- und Gehwegbereich erforderlich.
    Bedingt dadurch ergeben sich für den Fahrzeugverkehr Engpässe im Baustellenbereich. Zudem kommt es zu Einschränkungen auf dem Parkstreifenbereich.
     
    Die verkehrstechnischen Maßnahmen wurden mit dem Ordnungsamt der Stadt Wesel abgestimmt.
     
    Die Stadtwerke Wesel bitten um Verständnis.

  14.  

    Stadtwerke Wesel warnen vor Betrügern an der Haustür & am Telefon

    Wesel (30.01.2020). Aktuell häufen sich bei den Stadtwerken Wesel wieder die Hinweise und Anfragen besorgter Bürger, die von unseriösen „Strom- oder Gasvertretern“ kontaktiert wurden. Gerne geben sich die Telefonwerber oder Vertreter an der Haustür als Mitarbeiter der Stadtwerke Wesel aus. Sie versprechen hohe Ersparnisse bei einem Strom- oder Gastarifwechsel, geben an, dass bundesweit alle Zähler überprüft werden und verlangen Einsicht in die letzte Rechnung oder fragen ganz konkret Daten ab, wie z.B. die Zählernummer. Auch von offenen Rechnungen, die an der Haustür bar beglichen werden sollen, wird berichtet.
     
    Die Stadtwerke Wesel warnen!
    Man sollte bei Haustürbesuchen nichts bezahlen oder unterschreiben; auch nicht eine Bescheinigung, dass man „gut beraten“ worden sei. Auch bei Anrufen sollte man vorsichtig sein und keine Zustimmung zur Telefonwerbung geben, da dies schon als Vertragsabschluss interpretiert werden könnte. Die Stadtwerke Wesel warnen deshalb eindringlich, Unbekannten keine Daten preiszugeben. Betrüger haben die Möglichkeit, mit Hilfe der Zählernummer und des Namens bereits einen ungewollten Anbieterwechsel durchzuführen.
    Mitarbeiter der Stadtwerke Wesel können sich immer ausweisen, bei Unsicherheiten sollte also immer nach dem Dienstausweis gefragt werden. Die fremden Werber, die die Bürger vor Ort besuchen oder telefonisch kontaktieren, arbeiten nur in den wenigsten Fällen tatsächlich bei einem Energieversorger. Es sind häufig „Drückerkolonnen“, die den guten Namen der Stadtwerke Wesel missbrauche und nur darauf aus sind, „Vertragsabschlüsse“ am Telefon oder vor Ort zu generieren. Sollten Kunden auf diese Art unbeabsichtigt den Strom- oder Gasanbieter gewechselt haben, können sie den Vertrag innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerrufen. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Wesel helfen gerne dabei und bitten die Bürger, im Zweifelsfall unter Tel. 0281 9660-0 anzurufen.

  15.  

    Stadtwerke bringt mit Teliko das schnelle Internet zu den Firmen

    RP online, 03.05.2017
    Es gibt kaum noch einen Mittelständler, der nicht aufs schnelle Internet angewiesen ist. Vor allem für Unternehmen, die bundesweit beziehungsweise international tätig sind, ist der Anschluss ans Glasfasernetz überlebensnotwendig. Doch gerade in den Weseler Gewerbegebiete ist die Versorgung bislang alles andere als optimal. "Die großen Massenanbieter wie Telekom und Unitymedia jedenfalls haben kein Interesse, Gewerbekunden ans Glasfasernetz anzubinden", weiß Achim Klingberg aus eigener leidvoller Erfahrung. Der Geschäftsführer der bekannten Weseler Lase Industrielle Lasertechnik GmbH mit Sitz an der Rudolf-Diesel-Straße war deshalb mehr als froh, als er im vergangenen Jahr von der Möglichkeit erfuhr, dass die Weseler Stadtwerke diese Marktnische zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem Limburger IT-Dienstleister Teliko, erobern wollen. Achim Klingberg ist der erste Kunde von Stadtwerken und Teliko und von deren Arbeit begeistert. "Da ist alles perfekt gelaufen", sagt er.
    Mehrere Hundert Firmen in der Kreisstadt, schätzt Teliko-Geschäftsführer Klaus Friederitzi, dürften sich in den nächsten Jahren für die maßgeschneiderten und "qualitativ hochwertigen IT- und Telekommunikationslösungen von den Stadtwerken und uns interessieren". Davon ist auch Stadtwerke-Chef Franz Michelbrink überzeugt, der mit Klaus Friederitzi gestern zu Gast bei Achim Klingberg war. "Wir als Stadtwerke sind dauerhaft als Partner da. Auf uns kann man sich verlassen", betonte Michelbrink. Mehrfach machte er deutlich, dass dieses neue Angebot ausschließlich für Gewerbetreibende und nicht auch für Privathaushalte gelte.
    Damit keine Missverständnisse entstehen: Nicht jedes Unternehmen kann von den Stadtwerken an die Datenautobahn angeschlossen werden. Voraussetzung ist nämlich, dass die interessierten Firmen in der Innenstadt oder in einem der Gewerbegebiete (Am Schornacker, Rudolf-Diesel-Straße, Schepersfeld, Lippemündungsraum, Lippeglacis und Hafen, Emmericher Straße/Abelstraße) beziehungsweise entlang der Trassen dorthin angesiedelt sind. "Damit haben wir aber gut 95 Prozent aller Unternehmen im Fokus", so Michelbrink.
    Stadtwerke und Teliko legen nach eigenen Angaben aber nicht nur Glasfaser in jedes Kundenbüro, sondern bieten auch viele andere Zusatzleistungen wie Sicherheitslösungen, Sprachmehrwertdienste, Telefonie oder Unternehmensvernetzungen.
    Interessant dürfte auch sein, dass die Stadtwerke zusammen mit Teliko mittlerweile auch als Rechenzentrums-Dienstleister auftritt. Die dafür nötige Hardware befindet sich am Firmensitz Emmericher Straße. "Das Thema Rechenzentrum dürfte für viele Mittelständler interessant sein, die bislang noch wichtige Daten abends auf Stick ziehen", sagt Michelbrink. "Bei uns gibt es nun die Möglichkeit, Daten auf einer privaten Cloud zu hinterlegen."
    Wer mehr zu dem Thema wissen möchte, meldet sich bei den Stadtwerken unter Tel. 0281 9660-266.
    Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wesel/stadtwerke-bringt-mit-teliko-das-schnelle-internet-zu-den-firmen-aid-1.6792484

  16.  

    Gasversorgung Diersfordt / Bislich

    In den letzten Jahren sind die notwendigen Gasleitungen für die Erdgasversorgung von Bislich verlegt worden. Um die zukünftig erforderlichen Gasmengen für die Versorgung von Diersfordt und Bislich sicherzustellen, werden ab dem 12. September Arbeiten an den Gasanlagen in der Straße Am Jäger in Diersfordt durchgeführt.        

    Unter anderem ist es dafür notwendig, die Gasnetze Diersfordt und Bislich vom Netz des vorgelagerten Gasnetzbetreibers, der Thyssengas, zu trennen. Um eine unterbrechungsfreie Versorgung für unsere Kunden zu gewährleisten, wird deshalb über einen Flaschenwagen Erdgas eingespeist.

    In den letzten Jahren sind die notwendigen Gasleitungen für die Erdgasversorgung von Bislich verlegt worden. Um die zukünftig erforderlichen Gasmengen für die Versorgung von Diersfordt und Bislich sicherzustellen, werden ab dem 12. September Arbeiten an den Gasanlagen in der Straße Am Jäger in Diersfordt durchgeführt.        

    Unter anderem ist es dafür notwendig, die Gasnetze Diersfordt und Bislich vom Netz des vorgelagerten Gasnetzbetreibers, der Thyssengas, zu trennen. Um eine unterbrechungsfreie Versorgung für unsere Kunden zu gewährleisten, wird deshalb über einen Flaschenwagen Erdgas eingespeist.

Wir beraten Sie gerne!

Ansprechpartner